Affiliate Marketing

In diesem Beitrag erfährst du alles, was du zum Thema Affiliate Marketing wissen möchtest.

Was ist Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing ist nichts anderes als Empfehlungsmarketing. Firmen bezahlen Webseitenbetreiber Provisionen dafür, dass diese Besucher zu ihnen schicken und diese anschließend etwas kaufen. Man wird quasi für die Empfehlung eines Produktes oder einer Dienstleistung bezahlt.

Affiliate Marketing

Doch um Affiliate Marketing betreiben zu können, braucht man nicht zwingend eine Webseite. Man kann genauso gut Werbung schalten, und die Besucher gleich zum Partnershop schicken.

Die Nutzer müssen auch nicht zwingend einen Kauf abschließen, je nach Partnerprogramm, wird man auch schon für eine kostenlose Registrierung entlohnt. Versicherungen zahlen einen schon Provisionen, wenn der zu ihnen geschickte Nutzer einen Versicherungsvergleich anfordert.

Wie funktioniert Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing funktioniert wie folgt: Du schickst einen Besucher mit Hilfe eines Affiliate Links zu deinem Affiliate Partner (z.B. einem Partnershop). Durch den Klick auf den Link weiss dein Partner, dass der Besucher von deiner Seite kommt. Wenn der Besucher dann etwas kauft, wirst du am Umsatz beteiligt und erhältst eine Provision.

Wie funktioniert Affiliate Marketing

Die Information, dass der Besucher durch deine Seite kommt, erhält der Partner durch sog. Cookie Tracking. Das bedeutet, dass bei einem Klick auf den Link, ein Tracking-Cookie auf dem Browser abgelegt wird. Durch den Cookie weiss der Partnershop auch Tage später noch, dass der Besucher von deiner Seite kam.

Cookie Tracking ist im Affiliate Marketing enorm wichtig, da nicht nur am Tag des „Link Klicks“ für einen möglichen Kauf vergütet wirst, sondern auch noch Tage und Wochen danach. Es gibt Partnerprogramme, wo du auch noch 90 Tage später für die von dir gekommen Besucher vergütet wirst.  Die Cookie Laufzeit siehst du vorab bei den Programmbedingungen des Partners.

Was ist ein Affiliate Link?

Ein Affiliate Link enthält einen Code, anhand dessen bspw. ein Shop erkennen kann, über welchen Affiliate der potentielle Kunde auf seine Webseite gekommen ist. Wenn der Kunde nun z.B. einen Kauf tätigt, kann dieser dem Affiliate zugeordnet werden.

In der Regel findet man im Code den Parameter „ref=12345“. Das ist dann die ID, womit der Affiliate genau ermittelt werden kann. Durch Platzierung von Affiliate Links auf der eigenen Webseite kann man seine Webseite ganz leicht monetarisieren und somit online Geld verdienen.

Affiliate Marketing starten

Wenn du im Affiliate Marketing starten möchtest, solltest du das bestenfalls über eine eigene Webseite machen. Das hat nicht nur den Vorteil, dass du die Seite auf der die Nutzer landen selbst gestalten kannst, sondern auch, dass du genau weisst, was deine Besucher auf der Webseite machen. Du möchtest z.B. wissen, auf welcher Unterseite deine Besucher aussteigen, auf welche Links sie klicken, usw. .

Affiliate Marketing starten

Keine Sorge, um Webseiten zu erstellen musst du nicht programmieren können. Es gibt sog. Content-Management-Systeme wie WordPress, mit denen du ohne Programmierkenntnisse Webseiten erstellen kannst. Natürlich musst du dich trotzdem erstmal ein wenig in die Materie einarbeiten. Hierfür kannst du auf zahlreiche Youtube Videos zurückgreifen, oder ein bisschen Geld in die Hand nehmen und Schritt-für-Schritt mit einem Kurs lernen, wie WordPress funktioniert.

Wenn du es schnell haben möchtest, kannst du auf Baukasten-Systeme wie Jimdo und Wix zurückgreifen. Dort kannst du spielend leicht Bilder, Texte und alles andere hin und her schieben. Das ist vor allem für Anfänger geeignet.

Allerdings wirst du später das Problem haben, dass du nicht so flexibel bist, wie bei WordPress. Denn dort kannst du mit Erweiterungen (sog. Plugins) immer wieder neue Features integrieren. Baukasten-Systeme eignen sich für Standart Projekte, die keine Erweiterungen benötigen, oder Leute, die schnell starten wollen.

Doch eine Webseite braucht zunächst einen guten Hoster, der zuverlässig und schnell ist. Ich habe einen Beitrag verfasst, in dem ich dir die besten deutschen WordPress Hoster vorstelle (inkl. persönlicher Empfehlung).

Bei einem Hoster registrierst du dir eine Domain, also quasi die Adresse (z.B. www.projekt1.de). Ich empfehle dir bei dem Namen deiner Webseite, auf einen Fantasienamen zurückzugreifen. Dieser sollte recht kurz und leicht zu schreiben sein. So baust du dir bestenfalls eine Marke auf, denn Seiten wie test-24-fahrrad.de wirken schnell unseriös.

Bevor du loslegst, solltest du dir aber erstmal eine Nische suchen, in der du aktiv sein möchtest. Wenn du bereits Wissen in einem Gebiet hast, dann nutze dieses Wissen und steige in diese Nische ein. Denn wenn dich ein Thema wirklich interessiert, dann wird es dir viel leichter fallen daran zu arbeiten. Natürlich kannst du quasi zu jedem Thema etwas schreiben, doch ein Mindest-Interesse sollte schon vorhanden sein. Denn sonst kann es passieren, dass du zu schnell aufgibst.

Beispiele für Nischen:

  • Hundetraining: Du könntest eine Webseite zum Thema Hundetraining machen. Auf dieser würdest du z.B. auf Hundetrainings-Kurse, Hundeprodukte oder Ratgeber verlinken.
  • Schwimmen: Du bist ein richtig guter Schwimmer und hast Tipps und Techniken, wie man schneller wird? Dann ist vielleicht diese Nische was für dich. Du könntest auf Videokurse verlinken, die dem Schwimmer beim Training helfen.
  • Quads: Interessierst du dich für Quads und weisst auch was zu tun ist, wenn mal was klemmt? Dann erstelle hilfreiche Videos und Beitrage zu diesem Thema, wo du zeigst, wie man was behebt. Du kannst bspw. auf tolles Werkzeug verlinken, dass du selbst benutzt. Aber auch themenspezifische Werbung bietet sich an.

Generelle Anforderungen an eine Nische

Nischen sollten nicht zu groß, aber auch nicht zu klein sein. Hier musst du selbst ein wenig abschätzen, ob die Nische groß genug ist, um profitabel zu sein. Nimm‘ dir Ubersuggest zu Hilfe und schau nach, wie viele Leute sich für dein Thema interessieren. Gib deinen Suchbegriff ein und schaue wie viele Leute monatlich nach diesem Begriff suchen.

Wie sieht die Konkurrenz in deiner Nische aus? Bei diesem Punkt würde ich nur bedingt auf die Einschätzung von Tools vertrauen. Gib deinen Suchbegriff einfach mal bei Google ein und schaue dir an, wer für diesen Suchbegriff rankt? Wenn es starke Marken sind, die mit ihren Beiträgen das Thema sehr gut abdecken, dann würde ich die Finger von dieser Nische lassen.

Allerdings ist es als Anfänger recht schwer einzuschätzen, wie stark eine Nische ist. Damit habe ich mich damals ebenfalls recht schwer getan, aber mit der Zeit entwickelt man einen sehr guten Blick dafür. Sei übrigens nicht enttäuscht, wenn deine ersten Projekte nicht laufen sollten. Am Anfang hat man halt nicht immer ein goldenes Händchen für die richtige Nische, das kommt aber mit der Zeit.

Wichtig ist, dass man mit Affiliate Marketing startet, wenn einem dieses Modell zusagt. Viele kommen erst gar nicht ins Handeln, oder geben nach dem ersten Projekt halbherzig auf. Für Affiliate Marketing brauchst du Ausdauer oder jede Menge Werbebudget und Werbe Know-How. Denn wenn du deine Webseite versuchst mit Hilfe von Suchmaschinen-Optimierung nach vorne zu bringen, wird es einige zeit in Anspruch nehmen.

Ausdauer ist der Schlüssel zum Erfolg im Affiliate Marketing

Du wirst vermutlich mehrere Monate nicht einen einzigen Cent verdienen. Hier ist wirklich Ausdauer gefragt. Wir Menschen sind es gewohnt, für unsere Arbeitsleistung sofort entlohnt zu werden. Im Affiliate Marketing wirst du teilweise sogar erst Jahre später entlohnt, wenn deine Webseite richtig an Autorität gewinnt.

Wenn du den richtigen Hoster gefunden hast, WordPress oder Jimdo/Wixx installiert hast und du dir eine Nische ausgesucht hast, dann brauchst du noch die richtigen Partnerprogramme für dein Projekt. Ich habe zu diesem Thema einen Beitrag verfasst, wo ich dir meine 6 besten Affiliate Netzwerke vorstelle. Bei diesen findest du zu fast jeder Nische ein passendes Partnerprogramm.

Die Werbemittel deines Partner kannst du dann auf deiner Webseite einbinden, und sobald du genug Besucher auf deiner Seite hast, die zudem noch deine Affiliate Links klicken, wirst du beginnen Provisionen zu bekommen.

Mit Hilfe von Suchmaschinenoptimierung kannst du deine Seite bei Google nach vorne bringen. Alternativ kannst du auch Facebook Werbung schalten oder versuchen, dir bei Instagram Reichweite und Follower aufzubauen.

Affiliate Marketing – Die Vorteile

  • Geringeres Risiko. Da du beim Affiliate Marketing keine eigenen Produkte herstellen musst, hast du so gut wie kein Risiko. Klar kannst du Geld verlieren, wenn du uprofitable Werbung schaltest, doch Werbung lässt sich beenden. Wenn du physische Produkte herstellst und diese nicht verkauft kriegst, bleibst du auf den Kosten sitzen. Das ist ein entscheidender Vorteil von Affiliate Marketing.
  • Kein Kundensupport, Zahlungsabwicklung und Logistik. Du kümmerst dich beim Affiliate Marketing lediglich darum, eine bestimmte Zielgruppe zu der Seite deines Affiliate Partners zu schicken. Der ganze Kauf- und Versandprozess wird von deinem Affiliate Partner übernommen. Du musst keinen Support leisten oder die Ware verschicken. Auch mit Retour hast du nichts am Hut.

Affiliate Marketing – Die Nachteile

  • Abhängigkeit. Wenn du im Affiliate Marketing tätig bist, bist du immer von deinen Affiliate Partnern abhängig. Wenn diese bspw. ihr Partnerprogramm beenden oder die Provisionen senken, verdienst du kein oder weniger Geld als zuvor. Du bist also davon abhängig, dass dein Affiliate Partner nichts ändert.
  • Intransparenz. Auch wenn du dich bei einem Affiliate Netzwerk anmeldest, dass quasi als Vermittler zwischen dir und dem Affiliate Partner fungiert, ist das Ganze sehr intransparent. Provisionen können jederzeit storniert werden, ohne zu wissen, ob es wirklich ein Storno gab, oder die Transaktion doch stattfand. Im Hintergrund soll allerdings schon an neuen Technologien gearbeitet werden. So soll bspw. die Blockchain genutzt werden, um u.a. mehr Transparenz zu schaffen. Einen tollen Artikel zu diesem Thema findest du bei Tradedoubler.
  • Lange Wartezeiten. Teilweise dauert es recht lange, bis eine Provision bestätigt wird. Manchmal bis zu 3 Monate.
  • Netzwerkwechsel. Wechselt dein Affiliate Partner das Netzwerk, musst du alle Links auf deiner Webseite gegen neue austauschen. Je nachdem wie viele du auf deiner Webseite eingebunden hast, ist das ein Haufen Arbeit.

Affiliate Marketing benötigt Traffic. In meinem ausführlichen Beitrag zum Thema SEO, erfährst du, wie du mit Hilfe von SEO-Optimierung kostenlos Besucher auf deine Webseite bekommst.