Mit Website Werbung Geld verdienen

Mit Werbung auf Website Geld verdienen

Werbung ist eine tolle Möglichkeit um seine Website zu monetarisieren. Man bindet den Code eines Werbenetzwerkes auf seiner Website ein und schon wird vollkommen automatisiert Werbung ausgespielt, ohne das man die Banner selbst aktualisieren muss.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, Werbebanner eines Partnershops manuell einzubinden, doch diese müssen dann ggf. ab und zu aktualisiert werden. Doch schauen wir uns zunächst mal die Vor- und Nachteile von klassischer Werbung auf der eigenen Website an.

Vorteile von Werbung

Automatisierung

Der größte Vorteil ist definitiv die Automatisierung. Man bindet einmal einen Code auf seiner Website ein und diese wird dann automatisiert rund um die Uhr ausgespielt. Das nimmt einem den Aktualisierungsaufwand ab, dem man beim manuellen einbinden klassischer Werbebanner hat.

Interessen- oder Kontextbasiert

Die Werbung der Werbenetzwerke ist zumeist entweder Interessen- oder Kontextbasiert. Somit wird deinem Leser entweder Werbung ausgespielt, die ihm aufgrund seines Surf-Verhaltens interessieren könnte, oder aber es wird Werbung ausgespielt, die zu den Inhalten deines Textes passt. Das erhöht die Relevanz der Anzeigen und führt potentiell zu mehr Klicks. Das wohl bekannteste Werbenetzwerk ist übrigens Google Adsense.

Flexibel

Website Werbung macht dich als Blogger viel flexibler. Es gibt Themen, die sich schwerer monetarisieren lassen. Website-Werbung kann zu so gut wie jedem Thema relevante Werbung ausspielen, vor allem wenn sie personalisiert ist. Das vereinfacht es einem, seine Website mit Werbung zu finanzieren.

Website lebhafter gestalten

Werbebanner bringen bisschen Leben auf deine Website, vor allem wenn du nicht allzu viele oder gar keine Bilder verwendest. Natürlich solltest du es vermeiden, zu viele Banner einzusetzen, da das den Nutzer stören wird. Pop-Ups und ähnliches sollten ohnehin eher sparsam verwendet werden.

Geld verdienen mit Klicks

Im Gegensatz zum klassischen Affiliate-Marketing erhältst du bereits eine Vergütung, wenn deine Leser deine Werbung klicken. Sie müssen also nicht erst etwas kaufen, damit du entlohnt wirst. Allerdings sind die Klickpreise teils recht gering, weshalb man schon sehr viele Besucher benötigt.

Nachteile von Werbung

Datenschutzrichtlinien

Datenschutzrichtlinien, wie die DSGVO, erschweren es einem, mit Website-Werbung Geld zu verdienen. Bei e-recht24 erfährst du wichtige Informationen dazu, was du beachten musst, wenn du Google Adsense auf deiner Webseite einbinden möchtest*.

Wenn du Google Adsense auf deiner Website eingebunden hast, solltest du unbedingt noch ein DSGVO konformes Cookie Plugin installieren. Wenn du in dem Plugin die entsprechenden Einstellungen vornimmst, wird die Werbung erst angezeigt, wenn der Nutzer den Cookies zustimmt. Das hat zwar den Nachteil, dass die Werbung weniger Leuten ausgespielt wird (also nur denen die dem zustimmen), aber so hältst du die Datenschutz- und Google-Richtlinien ein und vermeidest eventuelle (finanzielle) Konsequenzen.

Adblocker

Laut Statista nutzten im Jahre 2018 rund 33% der Deutschen einen Adblocker, somit kannst du damit rechnen, das gut einem Drittel deiner Besucher deine Werbung nicht ausgespielt wird. Nimmt man die Leute dazu, die das Ausspielen der Werbung über den Cookie-Hinweis verweigern, wird einem schnell bewusst, dass man schon sehr viele Besucher benötigt, um mit Werbung auf der eigenen Website Geld zu verdienen.

Website Werbung: Verdienst

Den genauen Verdienst einer Website kann man nicht exakt voraussagen, aber man kann ihn mit einer Rechnung grob schätzen:

Website Werbung Verdienst berechnen

Schauen wir uns zur Berechnung mal folgendes Beispiel an. Nehmen wir an du erhältst 0,30 Euro für einen Klick. Die Klickrate beträgt bei dir 0,5 % und du hast im Monat 5000 Besucher. Dann würde dein Verdienst wie folgt berechnet werden:

0,30 x 0,005 x 5000 = 7,50 Euro

Wenn du dann noch die Nutzer, die einen Adblocker benutzen abziehst, wird dein Verdienst nochmal etwas niedriger ausfallen.

Wie kannst du den Verdienst steigern?

Auf alle 3 Komponenten (Klickpreis, Klickrate, Besucherzahl) haben wir einen gewissen Einfluss.

Klickpreis: Den Klickpreis können wir beeinflussen, in dem wir in Nischen aktiv sind, wo man für Klicks besser bezahlt wird, bspw. im Finanzsektor. Wenn du wissen willst, wie viel in deiner Nische für einen Klick ungefähr gezahlt wird, kannst du deinen Suchbegriff einfach mal hier eingeben und schauen wie hoch der Klickpreis (CPC) ungefähr ist:

Werbung

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von mangools.com zu laden.

Inhalt laden

So kannst du grob abschätzen, wie lukrativ die Nische ist.

Klickrate: Die Klickrate lässt sich mit der Positionierung und Häufigkeit der Werbeeinblendung ein wenig beeinflussen. Man sollte es mit der Werbung aber wie bereits gesagt nicht übertreiben, da der Nutzer die eigene Seite sonst genervt verlassen könnte.

Besucherzahl: Die Besucherzahl auf der eigenen Website lässt sich durch Suchmaschinen-Optimierung verbessern.

Google Adsense bei WordPress einbinden

Nun zeige ich dir, wie du den Adsense Code bei WordPress einfügst. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten.

Google Adsense mit Advanced Ads einbauen

Das für mich beste WordPress Anzeigen Plugin um den Google Adsense Code bei WordPress einzubinden ist Advanced Ads*. Dieses benutze ich selbst auch bei Projekten, bei denen ich Google Adsense einsetze.

Falls du dich mit dem Plugin erstmal vertraut machen möchtest, kannst du bei WordPress einfach nach „Advanced Ads“ suchen, dort findest du die Basisversion, die kostenlos ist. Für diejenigen, die den Code lediglich auf ihrer Website einbinden möchten, wird die kostenlose Basisversion absolut ausreichend sein.

Hast du das Plugin installiert und bist bereits bei Google Adsense registriert (hier erfährst du, wie du dich bei Google Adsense registrierst), dann können wir uns jetzt anschauen, wie du den Adsense Code auf deiner Website einbauen kannst.

► Google Adsense Anzeigen manuell platzieren

Hier schauen wir uns an, was du machen musst, um Anzeigen an der Stelle zu platzieren, an der du es möchtest. Im nächsten Kapitel erkläre ich dir dann, was du machen musst, wenn du die Anzeigen automatisiert auf deiner Website anzeigen möchtest.

Wenn du das Plugin aktiviert hast, kannst du links im WordPress-Menü auf Advanced Ads klicken. Dort klickst du dann auf „Anzeigen“ (1) und anschließend auf „Neue Anzeige“ (2).

Advanced Ads 1

Anschließend gibst du der Anzeige einen Namen (1) und klickst dann unten auf „Adsense Anzeige“ (2).

Advanced Ads 2

Jetzt klicken wir auf „Füge neuen AdSense Code ein“.

Den Code bekommen wir bei Google Adsense, weshalb du dich dort einloggen musst. Ist das erledigt, klickst du bei Google Adsense links auf Anzeigen (1) und anschließend auf „Übersicht“ (2). Auf der rechten Seite findest du nun einen Tab namens „Nach Anzeigenblock“ (3) auf den du drauf klickst.

Wir haben jetzt verschiedene Anzeigenblöcke verfügbar, wobei ich mich in diesem Beispiel für die Displayanzeigen entscheide und dementsprechend links drauf klicke.

Zu guter Letzt gibst du der Anzeige einen Namen und klickst auf „Erstellen“. Google zeigt uns nun unseren Code an, den wir uns kopieren müssen. Anschließend wechseln wir wieder zu WordPress und Advanced Ads:

Advanced Ads 4

Hier fügen wir nun unseren kopierten Text ein und klicken anschließend auf den Button „Details laden“. Advanced Ads zieht sich dann die notwendigen Informationen automatisch heraus. Klicke unten auf den Button „Weiter“. Hast du dies gemacht, musst du noch einmal auf „Weiter“ klicken und bist fürs Erste fertig.

Jetzt können wir uns den von Advanced Ads generierten Shortcode kopieren und in einen Beitrag einfügen.

Shortcode in Beitrag einfügen

Dann zeige ich dir noch kurz wie man den Shortcode in einen Beitrag einfügt. Als erstes erstellst du einen neuen Block, in dem du auf das Plus-Zeichen klickst. Anschließend suchst du nach „Shortcode“ und wählst es aus.

Shortcode einfügen 1

Jetzt kannst du den Shortcode in das Feld einfügen.

Shortcode einfügen 2

Wenn du den Beitrag aktualisierst, sollte die Werbung innerhalb von ein paar Stunden sichtbar sein.

► Google Adsense automatisch platzieren

Du kannst die Werbung auch automatisiert auf deiner Website schalten lassen. Dann entschiedet Google für dich, an welcher Stelle die Werbung erscheint. Dafür loggen wir uns zunächst einmal bei Google Adsense ein und klicken anschließend links auf „Anzeigen“.

Unten finden wir nun eine Auflistung unserer Websites. (Wenn du dort keine Website findest, kannst du deine Website hinzufügen, in dem du links auf „Websites“ und dann auf „Website hinzufügen“ klickst). Jetzt klicken wir auf den Stift, um die gewünschte Website zu bearbeiten:

Nun aktivierst du rechts die automatischen Anzeigen, in dem du das folgende Feld anklickst:

Anschließend klicken wir noch unten auf den Button „Auf die Website anwenden“ und schon sind wir fürs Erste bei Google Adsense fertig und sehen nun in der Übersicht, ob die Seite für automatische Anzeigen aktiviert wurde:

Nun müssen wir noch 2 Schritte bei unserem WordPress-Anzeigen-Plugin Advanced Ads erledigen. Dafür loggen wir uns bei WordPress ein, wenn wir das noch nicht gemacht haben. Wir klicken links im WordPress-Menü auf „Advanced Ads“ und dann auf das Untermenü „Einstellungen“. Oben klicken wir dann auf den Tab „Adsense“.

Hier wird nun deine Publisher ID aus deinem Google Adsense Account benötigt.

Es gibt 2 Möglichkeiten um an diese zu kommen:

  1. Du loggst dich bei Google Adsense ein und klickst oben auf die Adresszeile, dort gibt es einen Part der wie folgt aussieht /pub-xxxxxxxxxx/ . Diesen Part kopierst du dir heraus.
  2. Du klickst auf „Mit Adsense verbinden“, sodass die Daten automatisch kopiert werden.

Jetzt klickst du noch auf „Bestätigungscode und Automatische Anzeigen“:

Zuletzt fehlt noch ein Klick auf den Button unten mit der Aufschrift „Einstellungen auf dieser Seite speichern“ und wir sind fertig. Es kann ein paar Stunden dauern, bis die Anzeigen sichtbar sind.

Hi, mein Name ist Steven und ich bin seit 2017 selbstständig im Online-Marketing. Zuvor habe ich meinen Bachelor an der Uni Köln gemacht (Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Marketing und Unternehmensentwicklung). Mich begeistern vor allem die Themen SEO, WordPress, Affiliate Marketing, E-Commerce und generell alles rund ums online Geld verdienen.

Mehr zu mir erfährst du hier.